Veganer Käsekuchen

Lange Zeit ist es her…in den letzten Monaten habe ich immer wieder an diesen Block hier gedacht, aber zwischen Studium, Arbeit und dem ganzen anderen Dingen, die man so zu tun hat keine Zeit gefunden hier mal wieder etwas für Euch zu veröffentlichen.

Theoretisch sollte ich jetzt gerade auch für meine kommende Statistik Klausur lernen, aber wie das Leben so will, liege ich jetzt mit Wärmflasche und Laptop eingekuschelt im Bett und schreibe diese Worte.

Ich koche zwar nach wie vor mehrmals die Woche, jedoch fehlt mir meistens die Motivation das ganze schön anzurichten und zu fotografieren. Dabei kommen inzwischen wieder meine allerliebsten Herbst-Rezepte zum Einsatz. Wenn es wieder kälter wird, ist mir ganz besonders nach warmem Comfort-Food.

Da das Wochenende nun wieder vor der Tür steht habe ich ein ganz besonderes, aber auch unheimlich einfaches Rezept für euch, das ich schon viele Male zubereitet habe. Mein veganer Käsekuchen. Nicht nur geschmacklich richtig gut, sondern auch optisch schön anzusehen. Ich hoffe es gefällt euch! Falls ihr Anregungen oder Rezeptwünsche habt, dann schreibt mir diese gerne in die Kommentare oder auf meinem Instagram Account.

Ganz liebe Grüße,

Caro

Veganer Käsekuchen

Zutaten

Für den Boden:

  • 300 g Dinkelmehl
  • 120 g vegane Butter oder Margarine
  • 70 g Zucker
  • 3 EL kaltes Wasser

Für die Käsekuchen-Füllung:

  • 1 kg Vanille Soja-Joghurt
  • 2 Packungen Vanille Puddingpulver
  • Zucker nach Bedarf

Optional:

  • Obst und essbare Blüten zum dekorieren

Zubereitung

  1. Alle Zutaten für den Teig in eine große Rührschüssel geben und zu einem Mürbeteig verkneten.
  2. Eine Springform einfetten und bemehlen.
  3. Den Teig in die Springform geben und fest an den Boden und die Seiten drücken.
  4. Den Joghurt mit dem Puddingpulver gut vermischen und auf den Teigboden in die Form geben.
  5. Kuchen auf mittlerer Schiene für 60 Minuten bei 180°C backen bis er gold-gelb ist.
  6. Den Käsekuchen aus dem Ofen holen und komplett auskühlen lassen.
  7. Vor dem Servieren mit dem Obst und den essbaren Üblen dekorieren

Guten Appetit!

Caro

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s